Fernsehen erreicht über 600 Millionen Menschen in Europa

Fernsehen erreicht pro Woche rund 610 Millionen Europäer. Im Durchschnitt sehen 89 Prozent aller Menschen in Europa jede Woche fern, die meisten von ihnen täglich. Über die gesamte europäische Bevölkerung hinweg liegt die TV-Nutzung bei 3 Stunden und 55 Minuten pro Tag. Hinzu kommt eine dynamisch wachsende Online-Videonutzung, mit der die Bedeutung von Bewegtbildangeboten für die europäischen Mediennutzer noch weiter steigt.

Steigende Bedeutung von On-Demand
In einigen europäischen Märkten liegt der Anteil der TV- und Video-on-Demand-Nutzung heute bereits bei 30 bis 40 Prozent, so etwa in Großbritannien oder Irland. In anderen europäischen Ländern, beispielsweise Deutschland, Frankreich oder den Niederlanden liegt die Nutzung abseits der Live-TV-Nutzung schon bei 10 bis 20 Prozent in der Gesamtbevölkerung, in den jüngeren Zielgruppen noch einmal deutlich höher. Dabei prägen vor allem auch TV-Inhalte die insgesamt steigende On-Demand-Nutzung.

Fast vier Stunden tägliche TV-Nutzung
Europaweit verbringen die Menschen im Schnitt fast 4 Stunden täglich mit der TV-Nutzung. Die TV-Sehdauer variiert allerdings von Land zu Land zum Teil erheblich. Während viele mitteleuropäische Länder – etwa Deutschland, Frankreich, Spanien und die Niederlande, aber auch Großbritannien und Irland – bei der TV-Nutzung eher im europäischen Mittelfeld liegen, bleiben einige nordeuropäische Länder – insbesondere Schweden, Norwegen, Finnland und Island – deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Auf eine erheblich höhere Sehdauer von 4 bis 5 Stunden und mehr kommen mehrere süd- und südosteuropäische Länder, darunter Italien, Serbien oder Rumänien. Über alle Landesgrenzen hinweg gehört Fernsehen zum täglichen Leben von Millionen Europäern.


Quelle: VPRT-Pressemeldung 28/2016