Medienstandort Baden-Württemberg

Die Informations- und Medienwirtschaft ist eine der zentralen Zukunftsbranchen Baden-Württembergs. Die Branche gilt als besonders innovativer Wirtschaftsfaktor, der sich dynamisch im Wandel befindet. Sie gehört zum Kern der kreativen Ökonomie. Die IT- und Medienwirtschaft zählt zu den größten Wachstumsbereichen der Wirtschaft überhaupt und schafft in großem Umfang Arbeitsplätze und Investitionen. Mit rund 400.000 Beschäftigten ist sie mittlerweile auf Augenhöhe mit den in Baden-Württemberg traditionell starken Branchen des Fahrzeug- und Maschinenbaus. Seit Mitte der neunziger Jahre wuchs die Wirtschaftsleistung in der Kreativwirtschaft mehr als doppelt so stark, die Zahl der Beschäftigten sogar dreimal so stark wie in der Gesamtwirtschaft des Landes. Neben leistungsfähigen, mittelständischen Unternehmen kann das Land auch mit Global Playern aufwarten. Hier sind z.B. SAP in Walldorf oder auch die deutschen Niederlassungen von IBM und Hewlett Packard in der Region Stuttgart zu nennen. In den Bereichen Rundfunk beheimatet Baden-Württem-berg mit dem Südwestrundfunk (SWR) die zweitgrößte ARD-Anstalt, mit einem ausgeprägten lokalen und regionalen Hörfunk- und Fernsehangebot hat das Land auch eine vielfältige privatwirtschaftliche Rundfunklandschaft. Baden-Württemberg kann auch zahlreiche namhafte Unternehmen der Verlagsbranche vorweisen und ist ein Printstandort mit einer langen Tradition. So gilt die Informations- und Medienwirtschaft in den unterschiedlichen Feldern von Kultur, Wirtschaft und Politik als einer der fortschrittlichsten und attraktivsten Wirtschaftszweige.

Informations- und Medienwirtschaft

Gerade in einer globalisierten Wirtschaft ist es notwendig, Alleinstellungsmerkmale einer Wirtschaftsregion zu definieren und zu stärken. Die Informations- und Medienwirtschaft stellt einen wichtigen Wettbewerbsfaktor dar und leistet darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag zur Wertschöpfung in Baden-Württemberg insgesamt. Vor allem die Branchen im digitalen Medienumfeld, die langfristig durch ein kontinuierliches Unternehmens- und Umsatzwachstum geprägt sind, leisten auch im Beschäftigungsbereich einen wichtigen Beitrag. Typisch für Internet- und Multimedia-Dienstleister aus Baden-Württemberg ist, dass sie sich nicht nur durch gute Einzelleistungen auszeichnen, sondern auch durch ein gutes Zusammenspiel. Die Branche ist mit den angrenzenden, klassischen Bereichen wie Softwareentwicklung, Druckindustrie oder Werbung bestens verzahnt und nutzt zudem Synergien mit ganz anderen Sparten, in denen IT und Medien als Querschnittstechnologien an Bedeutung gewinnen.

Die IT-, Medien- und Kreativwirtschaft sowie die Film- und Kinoszene des Landes werden seit Oktober 1995 von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (MFG) unterstützt. Die Gesellschafter der MFG mit den Geschäftsbereichen Innovationsagentur, Stiftung und Filmförderung sind das Land Baden-Württemberg und der SWR.

Auch in den Bereichen interaktive Medien und Webdesign hat Baden-Württemberg eine Vorreiterrolle inne: Seit 1995 unterstützt die MFG Baden-Württemberg die Animations-Konferenz fmx in Stuttgart und ist häufig mit Teilkongressen zu aktuellen Visualisierungstrends und Technologien aus dem Land vertreten. Weiterhin erhalten kreative Spitzentalente und junge Softwareforscher aus Baden-Württemberg durch das „Karl-Steinbuch-Stipendium“ der MFG Stiftung Baden-Württemberg die Möglichkeit, fachübergreifende Projekte mit IT- und Medienbezug umzusetzen. Im Rahmen des Heidelberger Innovationsforums bietet die MFG Baden-Württemberg zudem jungen IT-Wissenschaftlern und Gründern Gelegenheit, ihre Ideen potenziellen Investoren vorzustellen. 

Netzwerke und Initiativen

Im Rahmen des Netzwerks Kreativwirtschaft Baden-Württemberg vernetzt die MFG insgesamt 17 Projektpartner sowie 30 Netzwerk- und 100 weitere Unternehmenspartner und bildet einen zentralen Zusammenschluss aller beteiligten Akteure, Branchen und Unternehmen. Im Rahmen des Netzwerks sollen die Teilbranchen der baden-württembergischen Kultur-, Kreativ- und IT-Wirtschaft systematisch vernetzt werden, um den branchenorientierten und interdisziplinären Dialog auszubauen. Der intensive Austausch soll baden-württembergische IT-, Medien- und Kreativ-Unternehmen dabei unterstützen, bestehende Wertschöpfungsprozesse zu optimieren und gemeinsam mit anderen neue Produkte und Dienstleistungen anzustoßen.

Die Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ wurde vom Land Baden-Württemberg ins Leben gerufen und wird von der LFK, dem Landesmedienzentrum (LMZ), der MFG sowie dem SWR unterstützt. Ziel der Initiative ist die Vermittlung von Medienkompetenz in Familien, Schulen und der außerschulischen Jugendarbeit. Durch das Kindermedienland Baden-Württemberg werden zahlreiche Institutionen, Verbände und Einrichtungen, die landesweit in der Medienpädagogik und Medienkompetenzvermittlung aktiv sind, gebündelt.