Medienkompetenz in Rheinland-Pfalz

Digitale Medien sind heute fester Bestandteil des Alltags – ob bei Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen oder Senioren, ob Zuhause, im Beruf oder in der Schule. Das bietet viele Chancen, birgt aber auch Risiken. Sich den Medien zu verweigern, ist keine Lösung. Vielmehr ist Medienkompetenz gefragt. Wer frühzeitig einen sinnvollen Umgang mit den neuen Medien erlernt, kann die Vorteile daraus für sich nutzen und Gefahren vermeiden. 

Der SWR als Förderer von Medienkompetenz

Der Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks besteht nicht nur darin, einem breiten Publikum auch schwierige Themen vertraut zu machen, sondern auch darin, die­ Kenntnisse ­und ­Fähigkeiten­ zu­ vermitteln,­ die ­zum emanzipierten­ Umgang ­mit ­Medien nötig sind. Neben den Engagements bei der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) oder dem Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest (mpfs) leistet der SWR dies zum Beispiel mit seinem Bildungsfernsehen Planet Schule. Bei den DASDING-Workshops geben Reporter und Moderatoren Schülern einen Einblick in journalistisches Arbeiten und produzieren mit ihnen eine eigene Radiosendung. Kinder können im SWR-Kindernetz ihre eigene Homepage erstellen.

Seit 2012 hat die Landessenderdirektion des SWR in Rheinland-Pfalz eine eigene Stabsstelle­ Medienkompetenz.­ Hier ­wurden ­neue ­Projekte ­geschaffen,­ wie­ der­ SWR­ Trickfilmwettbewerb­ filmtriXX ­und­ die ­SWR­ Dschungeltour,­ eine Kinderführung­ durch ­das­ Mainzer­ Funkhaus. Diese neuen Angebote sind  entstanden in enger Zusammenarbeit mit der LMK, der Stiftung MKFS und dem Pädagogischen Landesinstitut.

Medienkompetenzförderung - ein gesetzlicher Auftrag der LMK

Es ist der gesetzliche Auftrag der LMK, Medienkompetenz zu fördern. Dafür hat sie ein umfangreiches und systematisches Angebot entwickelt, um die Kompetenz im Umgang mit den unterschiedlichen Medien zu fördern. Es zielt insbesondere auf präventiven Jugendschutz, ist auf Nachhaltigkeit angelegt und auf vielfältige Themengebiete und Zielgruppen abgestimmt.

MedienKompetenzNetzwerke (MKN) und OK-TV

Teil der Kompetenzförderung in Rheinland-Pfalz ist neben den  MedienKompetenzNetzwerken (MKN) und dem Bürgerfernsehen, sprich den Offenen Kanälen (OK-TV), die LMK-Tochtergesellschaft medien+bildung.com (m+b.com). Die MKN sind eine Kooperation aus sieben regionalen Netzwerken und bieten Schulungen, Workshops und Veranstaltungen im Bereich der praktischen Medienarbeit an, in denen die Teilnehmer die anwenderorientierte Vermittlung von Medienkompetenz erlernen. Wichtiger Bestandteil sind die Offenen Kanäle (OK-TV).  Hier haben Bürger die Möglichkeit eigene Inhalte zu bestimmen und mit Unterstützung der OK-TV selbst zu produzieren. 

medien+bildung.com

Ergänzend zu ihrem eigenen Angebot hat die LMK die Tochtergesellschaft medien+bildung.com (m+b.com) gegründet. Sie ist spezialisiert auf Praxisprojekte für Radio, Fernsehen und Multimedia und fungiert als Träger und Partner bei langfristigen Kooperationen, zum Beispiel der Medienarbeit an Ganztagsschulen. Ihre Angebote richten sich an Menschen jeden Alters. m+b.com beschäftigt hierfür ein Team aus qualifizierten Medienpädagogen, das Angebote zur praktischen Medienbildung in Bildungs- und Kultureinrichtungen in Rheinland-Pfalz erarbeitet. 

Frühkindliche Medienerziehung im mec

2008 startete m+b.com in Kooperation mit der Stiftung Lesen ein Pilotprojekt im Bereich der frühkindlichen Medienerziehung. Der „Medienpädagogische Erzieher/innen-Club“ (mec) verknüpft die Lese- und Medienkompetenz beider Partner, um neue Wege der Medienbildung und des medienpädagogischen Kompetenztransfers in Kindertagesstätten zu erproben. 

Silver Surfer

Neben Kindern und Jugendlichen sind auch Senioren eine wichtige Zielgruppe der Medienförderung. Sie erarbeitet dafür zusammen mit verschiedenen Partnern in Rheinland-Pfalz unterschiedliche Projekte. Ein Beispiel hierfür ist das Bildungsprogramm „Silver Surfer“, das die LMK gemeinsam mit dem MKN Mainz-Rheinhessen, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, dem Landesverband der Volkshochschulen und der Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen hat. Seit 2011 können landesweit ältere Menschen Seminare an Volkshochschulen und in Verbraucherzentralen besuchen, die gezielt die Computer- und Internetkompetenz von Menschen über 60 Jahren fördern. 

Silver-Tipps

Gemeinsam mit der Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) betreibt die Stiftung MKFS ein Serviceportal für die Generation 60+. Fundiert, verständlich und werbefrei beantwortet Silver Tipps – sicher online! Fragen rund um die Themen Daten- und Verbraucherschutz. 

Tatort Eifel

Zum Thema Medien und Wirklichkeit fördert die Stiftung MKFS in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg eine Vielzahl von Projekten in den Bereichen Audio/Hörfunk, TV/Video/Film sowie Internet/Multimedia und vernetzt diese mit den Offenen Kanälen und den Medienkompetenz-Netzwerken. Ein Beispielprojekt ist der kreative Schreibwettbewerb „Tatort Eifel – Junior Award“, der sich an Kinder und Jugendliche zwischen neun und zwanzig Jahren richtet.

Bundes- und europaweite Kooperationen der LMK

Zur effektiven Förderung von Medienkompetenz sind Kooperationen auch über die Landesgrenzen hinaus unerlässlich. Die LMK arbeitet daher bundesländerübergreifend mit diversen Medienanstalten und Unternehmen zusammen. 

Gemeinsam mit der LFK und dem SWR betreibt die LMK die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS). Eine weitere Kooperation mit der LFK ist der Medienpädagogische Forschungsverband Südwest (mpfs).

Um neben den Potenzialen auch auf die Gefahren der mobilen Mediennutzung aufmerksam zu machen, hat der MPFS zusammen mit der Landesanstalt für Medien NRW (LFM) das Projekt handysektor ins Leben gerufen. 

Einem Hörspiel aufmerksam zu lauschen, ohne sich von äußeren Einflüssen ablenken zu lassen, das fällt Kindern nicht immer leicht. Das Projekt Ohrenspitzer soll ihnen daher die Freude am Zuhören vermitteln. 

Mit der Webseite klick-tipps.net bietet das MKFS ein speziell auf Kinder zugeschnittenes Online-Angebot. Hier können sie sich auf altersgerechte Internetseiten mit beliebten Kinderthemen weiterleiten lassen. 

Seit 1999 gibt es das von der EU initiierte Safer Internet-Programm. Schwerpunkte sind die Bekämpfung von illegalen und schädlichen Inhalten im Internet sowie die Aufklärung von Kindern und Erwachsenen zur Vermeidung möglicher Risiken. Im Rahmen des Safer Internet-Programms  koordiniert die LMK in Deutschland das „Safer Internet Center“. Teil des Safer Internet-Programms ist die Initiative klicksafe. Seit 2004 ist die LMK für Koordination und Leitung von klicksafe zuständig. Neben der Webseite klicksafe.de zur Förderung von Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und digitalen Medien gehört die Erarbeitung zahlreicher Handbücher zu aktuellen Internet-Themen wie Cybermobbing, Datenschutz oder Pornographie zum ständigen Arbeitsgebiet. 

Weitere Informationen zum medienpädagogischen Engagement der LMK finden Sie hier.