Detailansicht:

Begriff:

KEK

Definition:

Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich. 1996/97 mit einer Novellierung des Rundfunkstaatsvertrags geschaffenes Gremium zur Sicherung der Meinungsvielfalt im bundesdeutschen Privatfernsehen. Primäres Ziel der Kommission ist es, die »vorherrschende Meinungsmacht« eines Unternehmens oder einer Unternehmensgruppe zu verhindern. Eine derartige Meinungsmacht wird als gegeben vermutet, wenn die »einem Unternehmen zurechenbaren Programme im Durchschnitt eines Jahres einen Zuschaueranteil von 30 vom Hundert« erreichen.

Quelle: ARD